top of page

Was ist Ethnopsychoanalyse? – die Verbindung zu der Kunsttherapie



Das Beispiel:

Die erste kunsttherapeutische Übung während meiner Ausbildung.


Vorstellungsrunde: Schreiben Sie Ihren Namen auf ein Blatt Papier. Wählen Sie Ihre Lieblingsfarbe aus (schon hier begannen die Blockaden, ich habe nämlich keine).

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor, Sie sind wieder sechs oder sieben Jahre alt und haben gelernt, Ihren Namen zu schreiben.


Was habe ich gemacht? Als ich sieben Jahre alt war, lebte ich in Bulgarien. Ich dachte kurz: dann soll ich auf kyrillisch schreiben oder wie?

Das habe ich auch getan.


Aber wie wäre es, wenn die Formulierung der Übung so wäre: schreiben Sie Ihren Namen auf? - Ich hätte das auf Latein geschrieben, ohne zu überlegen.


Seitdem habe ich diese Übung unzählige Male mit Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern gemacht und es ist immer wieder dasselbe passiert.


Es ist faszinierend schön!


Als Therapeutin sollte ich aufmerksam sein und genau überlegen, wie ich eine kunsttherapeutische Übung formuliere.


Vielleicht, wenn ich nicht eine Fremde wäre, hätte ich den Unterschied nicht bemerkt?


"Mein Körper lebt hier, meine Seele da drüben."

––––––––––––––––––––––––––


Autoren – Ethnopsychoanalyse: G. Devereux, P.Parin, F. Morgenthaler, G. Parin-Matthey, M. Erdheim, M. Nadig.

26 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page